Du hast schon mal etwas von diesem “Umtopfen” gehört und gesagt bekommen, dass es wichtig ist? Du hast aber keine Ahnung, wie das funktionieren soll und was du alles benötigst? Dann ist dieser Beitrag hier perfekt für dich, denn ich zeige Dir in einer Step-for-Step-Anleitung, wie das Umtopfen funktioniert und erkläre Dir alles, was Du wissen musst. Also los geht’s:

Warum ist das Umtopfen von Pflanzen so wichtig?

Pflanzen gedeihen nur unter optimalen Bedingungen üppig. Dazu gehören, neben perfektem Standort und Temperatur, vor allem gute Erde, Nährstoffe und entsprechendes Volumen.

Wurzeln entwickeln sich nur dann weiter, wenn sie Platz haben. Dann können sie ausreichend Wasser und Nährstoffe speichern und sich entsprechend gut entwickeln. Wenn die Wurzeln also keinen Platz oder keine Nährstoffe zur Verfügung haben, passiert.. genau – gar nix.

Wann sollte ich umtopfen?

Die perfekte Jahreszeit zum Umtopfen ist der Frühling und Frühsommer. Denn in der kalten Jahreszeit haben Pflanzen ihre Ruhezeit und sollten auch in Frieden gelassen werden.

Daran erkennst du, dass du umtopfen sollst:

  • die Wurzeln kommen aus den Löchern am Topfboden
  • es ist kaum noch Erde im Topf

Welche Erde benötige ich?

Je nach Pflanzenart gibt es Spezialerde, zum Beispiel Kakteen-, Bonsai-, Kräuter- oder Grünpflanzenerde.

Diese sind auf die Bedürfnisse der jeweiligen Pflanzenart abgestimmt und enthalten entsprechenden Dünger und den passenden pH-Wert. Außerdem unterscheiden sie sich in der Zusammensetzung. Wenn Du einen Ableger einpflanzen möchtest, dann benutze am besten Anzuchterde.

Wie topfe ich um?

Du benötigst:

  1. Nimm die Pflanze aus dem alten Topf. Halte sie dabei leicht schräg und klopfe auf den Topf, wenn sie sich nicht sofort herauslösen lässt. Ziehe dabei niemals an der Pflanze. Bei Bedarf entfernst du nun vertrocknete Blätter oder Wurzeln mit einer Schere.
  2. Gib in den neuen Topf eine dünne Schicht Drainage. Gerade so viel, dass der Topfboden bedeckt ist.
  3. Gib nun ein wenig der neuen Erde bzw. des Erdgemischs auf die Drainageschicht.
  4. Stelle die Pflanze mittig in den Topf, richte sie gerade aus und fülle den Topf mit dem restlichen Substrat auf. Dabei kannst du einen Gießrand von ca. 2-3 cm frei lassen. Fülle maximal bis zum Topfrand auf.
  5. Nun drückst du die Erde fest an und gießt alles reichlich, sodass sich die Erde setzen und die Pflanze stabilisieren kann.

Um Deinen Pflanzen das beste Substrat zu bieten, probiere unbedingt Das magische Substrat aus. Vor allem für Philodendren, Alocasien, Monsteras und Begonien eignet es sich sehr gut und Deine Pflanzen werden sich darin richtig wohlfühlen.

Das Umtopfen von Pflanzen ist also wirklich kein Hexenwerk und kann von jedem durchgeführt werden. Ich hoffe, mein Umtopf 1×1 konnte Dir deine Fragen beantworten und Du kannst jetzt richtig loslegen und Deinen Pflanzen etwas Gutes tun.

Hast Du noch Fragen oder Anmerkungen? Schreib’s mir in die Kommentare. Und ich freue mich, wenn Du mir auf Instagram & Pinterest folgst!

13 Replies to “Das Umtopf 1×1”

  1. Avatar
    Sam says:

    Super coole Sache. Ich freue mich schon auf deinen nächsten post und wünsche dir alles Gute.

    Antworten
    1. Avatar
      WingardiumLeVanessa says:

      Vielen lieben Dank. Da freue ich mich, wenn der erste Post gut ankommt (:

      Antworten
  2. Avatar
    Melo says:

    Sehr schöner Blog:)
    Und echt schön aufgebaut 🙂🙂🙂
    Ich liebe es, wenn es übersichtlich ist 😀

    Antworten
  3. Avatar
    Julia (juliette_in_hamburg) says:

    Hach, ich freu mich über solche tollen Anleitungen und auf noch viel mehr in Zukunft !

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.