So vermehrst Du ganz einfach Deine Pflanzen

Wenn Du bereits einen kleinen Dschungel bei Dir zuhause hast und Dir so langsam manche Pflanzen über den Kopf wachsen, gibt es eine einfache Lösung: Kopfstecklinge. Und damit hälst Du nicht nur Deine Pflanzen im Zaum, sondern kannst sie gleichzeitig auch vermehren.

Für mich gab es in meiner Anfangszeit als Pflanzenliebhaberin nichts Aufregenderes, als aus einer Pflanze mehrere Pflanzen entstehen zu lassen. Wenn ich meiner neu gezogenen Pflanze dann beim Wachsen zuschauen konnte, war ich unglaublich stolz. Und auch heute noch ist das erfolgreiche Vermehren ein Highlight für mich, denn so kann der Urban Jungle immer weiter wachsen und ich muss dafür nicht mal Geld ausgeben.

Pflanzen, die sich durch Kopfstecklinge vermehren lassen:

  • Philodendron
  • Efeutute
  • Drachenbaum
  • Zitrusgewächse
  • Zwergpalme
  • Oleander
  • Hibiskus

Worauf Du achten solltest:

Schneide Stecklinge ausschließlich von gesunden Pflanzen und achte darauf, dass sich keine Knospen oder Blüten daran befinden. Nur so steckt der Steckling seine ganze Kraft in die Wurzelbildung. Außerdem sollte sich mindestens 1 Blatt am Steckling befinden. Die besten Ergebnisse erzielst Du, wenn Du die Stecklinge im Frühling bzw Frühsommer schneidest. Dann befindet sich die Pflanze im Wachstum und die Wurzelbildung geht sehr schnell voran.

Da viele von Euch durch meinen Instagram Account bereits wissen, dass Philodendren meine absoluten Favoriten unter den Pflanzen sind, erkläre ich euch am Beispiel der Philodendron Pink Princess und des Philodendron scandens, wie Ihr Eure Pflanzen ganz einfach über Kopfstecklinge vermehren könnt.

Und so geht’s:

  1. Suche Dir an Deiner Pflanze einen geeigneten Steckling aus, der die oben genannten Kriterien erfüllt.
  2. Halte nun Ausschau nach einem Blattknoten.
  3. Schneide mit einer sauberen Schere oder einem sauberen scharfen Messer den gewünschten Steckling ab.
  4. Bevor Du den Steckling wurzeln lässt, lasse ihn (je nach Größe) ein paar Minuten bis zu mehreren Stunden trocknen und gib ein bisschen Zimt auf die Schnittstelle. Das verhindert, dass die Schnittstelle gammelt.

Glückwunsch! Nun hast Du erfolgreich einen Kopfsteckling geschnitten.

Wie oben beschrieben, solltest Du ihn nun eine zeitlang trocknen lassen und die Schnittstelle mit Zimt bestreuen. Wenn Du das getan hast und ihn endlich wurzeln lassen möchtest, kann ich Dir mehrere Möglichkeiten aufzeigen:

  • Sphagnum Moos: Weiche das Moos nach Herstellerangaben auf und gib es in ein Glas. Nun drückst Du mit dem Finger ein Loch hinein und gibst den Steckling hinein. Decke den Blattknoten mit Moos zu und lasse deinen Steckling wurzeln
  • Wasser: Fülle ein Glas mit Wasser und lege den Steckling mit dem Blattknoten hinein. Achte darauf, dass nicht zu viele Blätter ins Wasser geraten, da sonst die Gefahr groß ist, dass sie anfangen zu gammeln
  • Erde: Pflanze Deinen Steckling mittig in einen sehr kleinen Topf mit nährstoffarmer Erde. Dadurch werden die Wurzeln zum Wachsen angeregt.

Ich bewurzele meine Stecklinge immer im Wasser oder im Sphagnum Moos. Um das Wurzelwachstum zu optimieren, benutze ich noch ein paar kleine Hilfsmittel. Wenn Du wissen möchtest, mit welchen Gadgets meine Stecklinge innerhalb weniger Wochen viele Wurzeln entwickeln, klicke hier.

Mit dieser Anleitung kannst Du nun loslegen und deine Pflanzen vermehren. Ich hoffe, dass Du dabei genauso viel Spaß hast wie ich.

Erzähl mir doch in den Kommentaren, wie Du deine Pflanzen bewurzelst und welche Methode bei Dir am Erfolgreichsten ist. Und welche Deiner Pflanzen hast Du zuletzt vermehrt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.